open mobile navigation

InterLese 2017:

„Robin Hood Today“

 

Ein Projekt des
Friedrich-Bödecker-Kreises in Sachsen-Anhalt e.V.
Geschäftsstelle:
Thiemstraße 7
39104 Magdeburg
Tel: (0391) 4003541
Fax: (0391) 4003609
info@fbk-lsa.de
www.fbk-lsa.de
www.literatur-lsa.de

in Zusammenarbeit mit
dem Kulturwerk deutscher Schriftsteller in Sachsen-Anhalt e.V.,
dem Literaturhaus Magdeburg, der Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund und bei der EU, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

sowie Organisationen, Vereinen, Verbänden

in Partner-Regionen des Landes Sachsen-Anhalt

 

Intention

Seit 1992 bereits bemüht sich der Friedrich-Bödecker-Kreis in Sachsen-Anhalt e.V. neben der allgemeinen Lese- und Literaturförderung auch um den internationalen Autorenaus­tausch. Dieses ist auf diesem Gebiet in seiner Kontinuität eine einzigartige Anstrengung im Lande Sachsen-Anhalt.
Nach einer Phase von Projekten und Veranstaltungen mit wechselnden Förderern und Partnern sowie zahlreichen bi­lateralen Kontakten wurde dieses bewährte Format entspre­chend der Schwerpunktsetzung des Landeskulturkonzepts wie der Förderrichtlinien des MK qualifiziert.
Grundlage hierfür sind die mit bi- und multinationalen, alters­gruppen- und genreübergreifenden Modellen, mit theore­tisch/wissenschaftlicher Verständigung im öffentlichen Raum sowie vielfältigen Begegnungen im Schul-Bereich gewonne­nen Erfahrungswerte.
Hinzu kommen Arbeits- und Vernetzungsergebnisse, die der FBK seit Übertragung zentraler Aufgaben der Literatur- und Leseförderung Sachsen-Anhalts durch das Kultusministerium erzielen konnte.
Neben den „klassischen“ Funktionen internationaler Litera­turarbeit – Bekanntmachen von Texten und Autoren der be­teiligten Länder in den beteiligten Ländern, somit auch der Länder und deren Kulturen selbst, Erweiterung von Erfah­rungs- und Diskussionshorizonten etc.pp.- hat sich das For­mat „InterLese“ in letzter Zeit zunehmend als wichtiges In­strument entwickelt, die Beziehungen zu den Partnerregio­nen und –ländern des Landes Sachsen-Anhalt im Rahmen der KSK- und EU-Vereinbarungen voranzubringen.
So ging es im Jahr 2012 beispielsweise erfolgreich darum, die Zusammenarbeit mit dem Partnerland Armenien weiter voranzubringen. Nachdem es dem FBK 2010 gelungen war einen Kooperationsvertrag mit dem armenischen Schriftstel­lerverband auszuarbeiten und zu unterschreiben begann unter Nutzung des Interlese-Textpools dann sukzessive die Arbeit an einer zweisprachigen Anthologie „Dichtung aus Sachsen-Anhalt“, die im Jahr 2012, als Jerewan UNESCO-Welthauptstadt des Buches war, in diesem Programm eine Rolle spielte, somit zielgerichtet zur Verbreitung der Literatur und Kultur Sachsen-Anhalts beitrug. Und selbstverständlich stand dieses Buch zur InterLese 2012 im Mittelpunkt der (Kolloquiums)Diskussionen, um auch den weiteren Ausbau der Beziehungen zu den anderen Partnerregionen voranzu­bringen. So übersetzten polnische Partner 2013 aus dem Textpool Texte von Autoren aus Sachsen-Anhalt und ver­tonten diese sogar, so dass eine kleine Konzertournee an­lässlich des Jubiläums der Partnerschaftsbeziehungen zwi­schen Sachsen-Anhalt und Masowien möglich wurde. Wei­terhin stand die InterLese 2013 anlässlich des 50. Jahresta­ges der Unterzeichnung der Elysée-Verträge schwerpunktar­tig im Zeichen der deutsch-französischen Beziehungen: „Bonjour literatur!“. Im Jahr 2014 erlebten anlässlich des Eu­ropatages zwei Anthologien mit Texten von Autoren aus Bul­garien und Sachsen-Anhalt ihre Premieren in der Partnerre­gion Plovdiv. Und 2015 stand das Jubiläum „25 Jahre Sachsen-Anhalt“ auch im Fokus der InterLese, wurden hier literarische Außensichten auf unser Bundesland eingebracht. Im Jahr 2016 gab es angesichts immer komplizierter werdenden globalen Entwicklungen ein Besinnung auf Archetypisches. Daran soll 2017 angeknüpft werden.

 

Partnerregionen
Das Land Sachsen-Anhalt unterhält Beziehungen zu Partner­regionen in mehreren Staaten, wobei sich das Kultusministe­rium entsprechend KMK-Vereinbarungen vor allem um Ko­operationen mit Centre (Frankreich), Masowien (Polen), Plovdiv (Bulgarien) und Armenien bemüht.
Die zeitgenössische Literatur spielte vor den „InterLese“-Be­mühungen“ so gut wie keine Rolle, so dass das Projekt nachhaltig zum Ausbau dieser wichtigen Beziehungen bei­tragen kann.
Wichtig für diesen Annäherungs- und Austauschprozess ist, dass als Kooperationspartner für dieses Projekt die Vertre­tungen des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund gewonnen werden konnte.

 

Autoren

Folgende Autoren nehmen am Projekt „InterLese 2017 – Robin Hood Today“ teil:

- Autoren aus Partnerregionen des Landes
- Autoren aus Sachsen-Anhalt
- Internationale Kooperationsautoren der Projektpartner

 

Autorenaustausch
Die Veranstaltungen der InterLese finden vor allem in Sach­sen-Anhalt bzw. in Vertretungen des Landes statt. Zum ziel­gerichteten Auf- und Ausbau der internationalen Partnerbe­ziehungen insbesondere für Gespräche zur Verbreitung und Qualifizierung Kooperationen werden jedoch auch einige Autoren aus Sachsen-Anhalt in ausgewählte Projektländer reisen, dort das Projekt und Literatur aus Sachsen-Anhalt vorstellen.

 

Text-Pool/Übersetzer-Kontakte
Voraussetzung einer sinnvollen Zusammenarbeit und Ver­ständigung zwischen internationalen Literaturpartnern sind Texte, Texte, die z.B. für Veranstaltungen in Sachsen-Anhalt ins Deutsche übertragen wurden. Dies ist bei Partnern, deren Muttersprache keine „Weltsprache“ ist, nur selten gegeben. Ein prinzipielles Hemmnis. Ebenso sind Texte von zeitge­nössischen Autoren aus Sachsen-Anhalt so gut wie nicht in Sprachen der Partnerregionen übersetzt.
Dem auch nachhaltig Abhilfe zu schaffen wird ein Text-Pool eingerichtet, in den Autoren der teilnehmenden Länder und Regionen Texte hinein geben können, die dann durch gezielt aufzubauende Übersetzer-Kontakte in eine oder mehrere Sprachen übertragen werden und nach Belieben in allen „InterLese-Ländern“ zur Verfügung stehen - für die Vorbe­reitung und Durchführung von Lesungen beispielsweise. Der Text-Pool kann jedoch auch eine Basis sein, um Autoren aus den Partnerregionen in der Literaturzeitschrift des Landes ODA vorzustellen und Autoren aus Sachsen-Anhalt entspre­chend in den Partnerregionen bekannt zu machen.

 

Durchführung

Das Projekt „InterLese 2017 – Robin Hood Today“ findet im Part „Text-Pool/Übersetzer-Kontakte“ ganzjährig und im Part „Autorenaustausch“ vor allem im 2. Halbjahr 2017 statt. Vorhersehbare Ausnahmen: Teilnahme am Poesiefestival Literary Ark in Jerewan.
Die Veranstaltungen / Autorenbegegnungen / Diskussionen in Sachsen-Anhalt werden im 4. Quartal 2017 in Schwer­punktkreisen des Landes (Eröffnung und Lesungen), der Landeshauptstadt Magdeburg (Kolloquium) sowie in der Landesvertretungen beim Bund  durchgeführt.
Die „Kern-Woche“ der InterLese wird 2017 im Oktober liegen (Konkretisierung erst nach Terminabsprachen mit den Landesvertretungen möglich).

 

Zielgruppe

Wie alle Projekte des FBK richtet sich auch dieses Projekt vor allem an Heranwachsende, erreicht generationsüber­greifend jedoch Bibliothekare, Jugend-, Kultur- und Sozialar­beiter, Wissenschaftler, Pädagogen sowie sonstige Literatur­liebhaber, und insbesondere durch die Veranstaltungen in den Landesvertretungen auch ein breites, an der Kultur Sachsen-Anhalts interessiertes Publikum.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Die Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit zielen darauf, die InterLese als ein in seiner Form einzigartiges Vorhaben in Sachsen-Anhalt wie den Projektregionen bekannt zu ma­chen, für die einzelnen Veranstaltungen zu werben sowie zur weitergehenden Auseinandersetzung mit dem Thema anzu­regen.
So werden im Vorfeld Programmhefte und Plakate etc. her­gestellt und den jeweiligen Mitveranstaltern zur gezielten Vorbereitung der einzelnen Veranstaltungen zur Verfügung gestellt sowie Pressemitteilungen verbreitet. Während des Projektes wird möglichst zahlreichen Vertretern der Print- und sonstigen Medien vielfältig zur Berichterstattung zugear­beitet und vom Projektträger wie den Kooperationspartnern der Projektverlauf dokumentiert. Für die Gesamtdokumention wird das Internet genutzt.