open mobile navigation

Steffen Claus

Wettin-Löbejün

0345-5504439

steffen141@aol.com

http://www.kriminalpanoptikum.de


Biografie

Steffen Claus ist Jahrgang 1951, lebt mit seiner Familie im Saalkreis und ist seit rund 35 Jahren Polizeibeamter. Zu DDR- Zeiten besuchte er die Offiziersschule des MdI in Aschersleben und die Hochschule der Volkspolizei in Berlin, war Zugführer und Leiter der Verkehrsbereitschaft Halle, Operativer Diensthabender im Volkspolizeikreisamt Halle und zuletzt Pressesprecher der Polizeidirektion Halle. Lange Jahre schuf und betreute er die Polizeihistorische Sammlung an der Landespolizeischule Aschersleben, zuletzt an der Fachhochschule der Polizei. Seit 2002 ist der Polizeihauptkommissar in der Polizeidirektion Dessau als „Kinderpolizist“ unterwegs, führt dort und auch landesweit kriminalpräventive Puppen- und Rollenspiele in Kindereinrichtrungen sowie Grundschulen durch. Ihn kennen die Kinder mit seinen Begleitern „Wachtmeister Pfiffig“ und „Polizeirabe Rudi“ und auch ihre Eltern haben an einem seiner zahlreichen Vorträge bereits teilgenommen. In seiner Freizeit organisiert Steffen Claus viele Ausstellungen zur Polizei- und Kriminalgeschichte, tritt häufig als „preußischer Schutzmann“ oder Meisterdetektiv „Sherlock Holmes“ auf und hat seit 2003 in Aschersleben unter Trägerschaft der Stadt ein eigenes Museum, das „Kriminalpanoptikum“ eingerichtet. Seit April 2007 betreut er diese Einrichtung auch personell und ist dort zu den Öffnungszeiten regelmäßig anzutreffen.

Zum Schreiben kam Steffen Claus durch den „Zirkel Schreibende Volkspolizisten“ und durch die regelmäßige Teilnahme an den Werkstätten der schreibenden Arbeiter. Zunächst mit Beiträgen in Anthologien und Zeitschriften vertreten, veröffentlicht er seit 2000 Buchprojekte, es gibt inzwischen rund 10 Bücher zu vorwiegend kriminalgeschichtlichen Themen. Hervorzuheben ist ein 2006 veröffentlichtes Sachbuch „Wenn Kinder Opfer werden“, aus dem er vor allem vor Lehrpersonal, Erziehern und Eltern liest.

Bibliografie

vor 1990: Beteiligung an mehreren Anthologien aus der Arbeit der deutschen Volkspolizei (Zirkel Schreibende Volkspolizisten Halle)
2000 „Illustrirte Criminal- Zeitung“ Heft 1, Interessantes und Merkwürdiges aus der Welt des Verbrechens
2000 „Kriminelle & Kriminale“, Kuriose Kriminalfälle und ungewöhnliche Ermittlungsmethoden, Band 1 des Archiv Kriminalmuseum
2001 „Die Welt will betrogen sein“ Verbrecheralbum Band 1 mit kuriosen Kriminalgeschichten und Sensationen
2001 „Die Austreibung des Teufels“ Verbrecheralbum Band 2 mit kuriosen Kriminalgeschichten
2002 „Die nackte Frau im Schrank“ Verbrecheralbum Band 3 mit kuriosen Kriminalgeschichten
2003 „Das Mörderbuch- Mörder, Morde, Motive“ mit Porträts der bekanntesten Mörder deutscher Kriminalgeschichte
2006 „Wenn Kinder Opfer werden“ Kriminalfälle- Hintergründe- Prävention, ein Sachbuch zur Kriminalprävention mit Kindern und Jugendlichen
2007 "Tatort Märchenwald" - Ermittlungen bei Grimm und Komplizen
2007 „Unfassbar“- Moritaten vom Kindsmord
2008 Elternratgeber in Sachen Sicherheit: Tatort Märchenwald "Kinder in Gefahr" 2008
2012 „Verbrechen an Kindern“

Themenangebote:

Hitparade kurioser Kriminalfälle Auftritt als legendärer „Hauptmann von Köpenick“ Sprechstunde mit Meisterdetektiv „Sherlock Holmes“ Das „Kriminalpanoptikum“ „Keuschheitsgürtel, Lustmörder und kriminelle Sexualität“ „Kriminelles bei Grimm und Komplicen“ „Moritaten“ Das Tier als Verbrecher Die Bibel- das erste Verbrecheralbum Tatort- Requisiten der Beweisführung Thematische Vorträge und Lesungen nach Anfrage (auch regionale Bezüge) Bundesweit einmalig ist ein Programm für Kinder von 4 – 10 Jahre „Kinder lernen Bösewichte kennen“. Es beinhaltet ein spezielles Verhaltenstraining für Gefahrensituationen und wurde bereits vor über 20.000 Kids vorgeführt. Damit verbinden sind Veranstaltungen mit Lehrers (schulinterne Fortbildung), Erziehern und Eltern. Bewährt haben sich zeitnah organisierte Veranstaltungen mit Kindern und anschließend mit den Eltern. Lehrern und Erziehern. Steffen Claus umrahmt gern alle möglichen Veranstaltungen mit Kindern und kann dazu jeweils eine interessante Tagesausstellung mit interessanten Exponaten anbieten. Lesenächte, Exkursionen, Streifzüge zur die Geschichte gehören ebenso zu seinem Repertoire wie Vorträge, Lesungen und Vorführungen mit entsprechenden Requisiten. Die Palette reicht von der mobilen Folterkammer bis zum Handpuppenspiel und natürlich werden auch Fingerabdrücke genommen, Steckbriefe angefertigt oder es wird mal richtig im Verbrecheralbum geblättert. Steffen Claus betreibt in Aschersleben ein richtiges Kriminalmuseum, das "Kriminalpanoptikum". Durch das Sozialministerium wird das Projekt "Agentur Schutzengel" gefördert.

 

Arbeitsgebiete:

Steffen Claus ist ein exzellenter Kenner der Polizei- und Kriminalgeschichte und hält zu solchen Themen sehr unterhaltsame Vorträge. Besonders haben es ihn kuriose Kriminalfälle angetan. Mit viel Engagement betreibt der Polizist gezielte Kriminalprävention und richtet seine Aufmerksamkeit besonders auf die Kinder von 4 – 10 Jahren. Kinderlieder, Kriminelles im Märchen und Beispiele aus dem Polizeialltag sind Grundlage für ein spezielles Verhaltenstraining, mit dem Kinder in Gefahrensituationen sich richtig entscheiden. Solche Puppen- und Rollenspiele haben Claus landesweit einen beachtlichen Ruf eingebracht.


Arbeitsgebiete


Themenangebote


Zum Einreichen von Korrekturen bitte HIER anmelden